Stellungnahme zum Positionspapier „Keine Solidarität mit sogenannten ‚Lebensschützer*innen‘ und Sexist*innen – Keine Solidarität mit der ‚Insel‘“

Am 3. April wurde das Positionspapier „Keine Solidarität mit sogenannten ‚Lebensschützer*innen‘ und Sexist*innen – Keine Solidarität mit der ‚Insel‘“ veröffentlicht, das die bisher szeneintern bekannten systematischen Probleme der ‚Insel‘ mit Sexismus und Heterosexismus öffentlich macht und „auch andere Gruppen und Einzelpersonen dazu auffordert, sich mit der Problematik auseinanderzusetzen und sich zu positionieren.“ Dieser Aufforderung wollen […]

Gebt mir eine Uniform

Wie wir in unserem Redebeitrag vor zwei Jahren deutlich gemacht haben, dient der „Volkstrauertag [] nicht der Trauer um Tote, sondern dazu, eine libidinöse Bindung an das deutsche Volk zu erzeugen und aufrechtzuerhalten. Die Toten und die individuelle Trauer über ihren Verlust werden dazu instrumentalisiert und zugleich marginalisiert. Das, was ihnen gemeinsam[] ist wird zu […]

‚Es gibt keinen Kommunismus, weil es Deutschland gibt‘[1]

Das Motto der heutigen Nachttanzdemo „Ihr trauert, wir feiern“ hat uns irritiert, und zwar in zweierlei Hinsicht. Zunächst einmal provoziert es die Frage, was es denn zu feiern gibt. Man könnte meinen, da wo das deutsche Volk trauert, gibt es etwas zu feiern. Anlässlich des sogenannten ‚Volkstrauertags‘ wird von Seiten des deutschen Staats und dem […]

Workshop Bildung

Bildung Workshop aus kritisch-materialistischer Perspektive Bietet Bildung eine Perspektive radikaler Praxis in der Situation der Ohnmacht? Um diese Frage zu beantworten, soll der 2-tägige Workshop sich sowohl mit dem Begriff der Bildung als auch mit ihren Möglichkeitsbedingungen auseinandersetzen. Am ersten Tag soll dafür geklärt werden, was Bildung überhaupt ist und warum es lohnen könnte, kritisch […]

Ankündigungstext Antinationaler Klönschnack

Die Idee, Freiräume in dieser Gesellschaft zu schaffen, an denen marginalisierte Lebensentwürfe ausgelebt, neue Konzepte von Gesellschaft entwickelt und politische Organisation stattfinden kann, ist sehr alt. Sie suggeriert jedoch auch, dass solche Räume außerhalb der Mehrheitsgesellschaft wirklich etwas anderes schaffen könnten und von sonstigen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen frei wären. Der Input wird sich an diesen Vorstellungen […]